Social Media Trends im Oktober

Was sind die Social Media Trends im Oktober 2022? Wir informieren Dich wie immer an dieser Stelle über die brandaktuellen Trends für den kommenden Monat und fassen die neuesten Entwicklungen in Sachen Social Media in diesem Beitrag für Dich zusammen.

1. Wie Corporate Influencer ein Unternehmen stärken können

Corporate Influencer können für Unternehmen von grosser Bedeutung sein, denn sie helfen dabei, der Marke ein Gesicht zu geben und eine Beziehung zum Markenpublikum aufzubauen, sowohl über die sozialen Medien als auch in der realen Welt. Die aktuelle Studie einer deutschen Kommunikationsberatung bestätigt diesen Eindruck.

Die wahre Stärke eines Corporate Influencers, liegt darin, wie er mit anderen Fachleuten und Kolleg:innen in Kontakt treten kann. Sie repräsentieren das unternehmen und können als inspirierende Botschafter die Marke erfolgreich vorantreiben.

Letztendlich hilft die Verwendung von Corporate Influencer:innen Unternehmen eine Beziehung zum Publikum aufzubauen, und zwar nicht nur in der physischen Welt, sondern auch in den sozialen Medien.

.

.

2. Tiktok-Livestreams zur Kundengewinnung

Live-Videos auf TikTok sind eine Möglichkeit, um mit dem Publikum in Echtzeit in Kontakt zu treten und zu interagieren. Ab 1.000 Follower:innen wird die Möglichkeit der Live-Videos automatisch freigeschaltet. Doch bevor man live geht, sollten man sich etwas Zeit nehmen, um zu planen, welches Ziel bei einem solchen Livestreams erreicht werden soll.

Der erste Schritt bei der Planung eines Live-Videos besteht also darin, Ihr Ziel zu definieren. Das kann zum Beispiel die Steigerung der Besucherzahlen auf anderen Social-Media-Konten oder der Verkauf eines Produkts sein.

 Die deutsche Plattform für Online-Marketing-Macher OMR zeigt Beispiele wie Firmen mit TikTok- Livestreams Kunden gewinnen und hat einige von ihnen nach ihren Erfahrungen befragt.

.

.

3. Faktoren für die Reichweite von Videos

Videoinhalte werden auf Instagram immer mehr gepusht. Aber wie können die Ersteller:innen sicherstellen, dass ihre Inhalte eine möglichst grosse Reichweite haben?

Die Marketing Plattform onlinmarketing.de zeigt, dass mehr als 20 Prozent der Nutzungszeit auf Instagram inzwischen auf Reels entfällt. In einem aktuellen Blogpost bietet Meta nun Einblicke in die Funktionsweise des Algorithmus und erklärt, welche Faktoren bestimmen, wie, wann und wo Videos auf Facebook erscheinen. Neben Best Practices für die vier wichtigsten Merkmale erfolgreicher Videos erklärt die Plattform auch, wie Creators ihre Videos effektiver monetarisieren und ihre Performance messen können.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Originalität, Loyalität und Interaktion die entscheidenden Faktoren für die Reichweite von Videos sind. User:innen verbringen viel mehr Zeit mit den Videos, die originell und authentisch sind und Interaktionen anregen.

.

.

.

4. Owned Media und Influencer Marketing steigern Brand Awareness

Das Beratungsunternehmen Publicis Sapient widmet sich in seiner jüngsten Studie zusammen mit Launchmetrics der Marketing-Erfolgsmessung in der Mode-, Luxus- und Beautybranche. Der Report The State of Measurement in Fashion, Luxury & Beauty 2022 soll Entscheider:innen dabei helfen, die Marketingwirkung besser zu verstehen und die Metriken, Tools und KPIs zu identifizieren, die Marken nutzen sollten, um die Effektivität ihrer Datenstrategien zu messen. Befragt wurden mehr als 1.000 Marketing-, Kommunikations- und PR-Fachleute aus der Mode-, Luxus- und Beautybranche weltweit, darunter USA, Europa, Australien und China.

Laut der Umfrage ist Owned Media (39%) der effizienteste Weg für Marken, um die Bekantheit zu erhöhen. Dies wird gefolgt von der Verwendung von Influencer:innen (22%). Es reicht nicht mehr aus, Social Media nur als einen Kanal zur Steigerung der Markenbekanntheit und des Engagements zu betrachten. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Marken die Auswirkungen ihrer Social-Media-Strategie auf Geschäftsziele und Umsätze erfassen.

.

.

5. TikTok kopiert die beliebte BeReal-App

TikTok gehört zu einer der beliebtesten Apps, hat aber die Notwendigkeit erkannt für neue User:innen zu kämpfen und bestehende halten zu können. Anstatt etwas Neues zu entwickeln, entschied sich das Unternehmen leider dafür, die Idee eines anderen Unternehmens zu klauen und in seiner eigenen App zu verwenden.

Das Unternehmen teilte letzten Donnerstag mit, dass es in den kommenden Wochen mit einer neuen Funktion namens TikTok Now experimentieren wird, die in den USA über die App und in anderen Regionen über eine separate App zugänglich ist. Genau wie bei der Foto-App BeReal, werden die Nutzer bei TikTok Now aufgefordert, Fotos mit der vorderen und hinteren Kamera aufzunehmen. Die Nutzer werden täglich aufgefordert, ein Foto oder ein 10-sekündiges Video zu machen und authentische Situationen mit Freunden und Familie zu teilen.

.

..

.

Titelbild-Credits: Juri Gianfrancesco & Vickholius Nugroho

Social Media Meets Conversational Intelligence

Conversational Intelligence

Wie eine Anpassung des Sprachstils den Erfolg von Social-Media-Posts erhöht

Minimale Anpassungen im Sprachstil von Influencer*innen können bedeutsame Effekte auf die Leistungsstärke von Social-Media-Postings haben. Eine aktuelle Studie der Influencer-Marketing-Experten von Picstars mit Forscher*innen der Universität Zürich und der ETH Zürich zeigt das Potenzial von Conversational-Style-Matching auf.

——

Auf Social Media erzielen glaubwürdige Influencer*innen mit der Ansprache ihrer Communitys überdurchschnittliche Ergebnisse. Sie teilen ihre kreativen Inhalte, unterhalten damit ihre Follower*innen und motivieren diese sogar zu Kaufentscheidungen. Diese interaktive Werbeform zeigt Wirkung und ist daher aktuell immer mehr gefragt.

Authentisches Influencer-Marketing

Kern erfolgreichen Influencer-Marketings ist die authentische Kommunikation von geteilten Inhalten. Diese wird zum einen durch die passgenaue Auswahl der Influencer*innen und Werbepartnerschaften und zum anderen durch die individuelle Sprache und visuelle Handschrift der Influencer*innen ermöglicht. Darüber hinaus schafft eine Ähnlichkeit der Influencer*innen mit ihrer Followerschaft eine verständliche, glaubwürdige und zielgruppengerechte Kommunikation (Kunath & Hofstetter, 2018).

Die Wirkung von Influencer-Posts

Social-Media-User*innen, die Influencer*innen auf verschiedenen Plattformen folgen, identifizieren sich mit ihnen und den geteilten Inhalten. Sie reagieren auf diese mit Kommentaren, Likes oder Shares. Die Herausforderung für Werbetreibende besteht darin, dieses Engagement hoch zu halten, selbst wenn den geposteten Inhalten von Influencer*innen ein kommerzieller Nutzen zugrunde liegt. Dies wird durch die durchgeführte Untersuchung bestätigt: Werbliche Inhalte erzielen bis zu 20 Prozent weniger Engagement.

Das Phänomen des Conversational-Style-Matching

Eloqify, das von Forschenden der Universität Zürich und ETH Zürich gestartete Unternehmen für Conversational Intelligence, und Picstars, die Influencer-Marketing-Agentur der Schweiz, haben erstmalig über 600 kommerzielle und nichtkommerzielle Instagram-Posts von 30 Influencer*innen untersucht und deren Sprache analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass bei kommerziellen Postings der Sprachstil der Influencer*innen oft vom gewöhnlichen Stil abwich.

Gleichzeitig konnte festgestellt werden, dass bereits minimale Korrekturen des Kommunikationsstils in Bildunterschriften von Social-Media-Postings zu einer gewohnteren und damit authentischeren Kommunikation verhelfen können. Diese Erkenntnis hat viel mit Sozialpsychologie zu tun: Ähnlich wie bei der Spiegelung von Körpersprache imitieren Personen sprachliche Feinheiten anderer, wenn sie sich gut mit ihnen verstehen. Diese Annäherung an den Sprachstil des Gegenübers passiert auf der Ebene von Wörtern wie Adverbien oder Personalpronomen, die keinen Einfluss auf den Kommunikationsinhalt haben, aber massgeblich beeinflussen, wie eine Aussage ankommt. Ein gezieltes Conversational-Style-Matching, d.h. eine computergestützte Optimierung des Kommunikationsstils, welche die Sprache der Influencer*innen mit der Sprache ihrer Communitys in Einklang bringt, kann deshalb die Wirkung von Posts entscheidend verbessern. Laut der Studie können die Engagement-Verluste, die durch werbliche Inhalte entstehen, mit Hilfe von Conversational-Style-Matching aufgeholt werden.

Handlungsempfehlungen für Werbetreibende

Influencer Marketing wirkt und ist aus der modernen Marketingkommunikation nicht mehr wegzudenken. In der Schweiz sind mittlerweile 4.7 Millionen Personen Social Media Nutzer:innen. Knapp 2 Millionen Personen der Schweizer Bevölkerung folgen Influencer:innen (IGEM-Digimonitor, 2022). Die grosse Reichweite und das Identifikationspotenzial sind das Erfolgsrezept dieser Werbeform.

Willst auch Du eine jüngere, digital affine Zielgruppe erreichen, eine emotionale Markenbindung aufbauen oder die Bekanntheit Deiner Marke steigern? Profitiere von einer professionellen und authentischen Influencer Marketing Kampagne, die durch “Conversational Style Matching” optimiert wird.

Bei Eloqify dreht sich alles um Conversational Intelligence – wie man kommunizieren sollte, was man kommunizieren möchte. Die datengestützte und wissenschaftlich fundierte Matching-Technologie des Zürcher Start-ups identifiziert den Sprachstil ihrer Kund*innen, um ihnen dabei zu helfen, bei jeder Kundenansprache den richtigen Ton zu treffen.