Goldbach wird exklusive Vermarkterin von Picstars in der Schweiz

Als wichtige Vermarkterin der DACH-Region deckt Goldbach Group AG, durch die Content-Ausspielung auf verschiedenen Medien, bereits grosse Teile der Customer Journey ab. Für eine authentische und effektive Ansprache der digital affinen und vor allem jungen Zielgruppe, führt der Weg heute jedoch kaum an Influencer Marketing vorbei. 

Denn Influencer Marketing steht nicht nur für eine grosse Reichweite, sondern vor allem für eine zielgerichtete Botschaft dank kreativer Inhalte und inspirierendem Storytelling. Diese authentische Kommunikation aktiviert die Community und schafft Vertrauen. Die nachhaltige und auf Datenanalyse begründete Verbindung von Kunde und Influencer, der „Perfect Match“, verleiht der Kampagne die notwendige Glaubwürdigkeit. Wer früher Freunde oder Familie nach Empfehlungen fragte, verlässt sich heute vermehrt auf die Bewertungen und Empfehlungen von Influencern.

Dank Goldbachs schweizweiter Exklusivvermarktung von Picstars findet Influencer Marketing seinen Platz im umfassenden Marketingmix. Wir freuen uns nach bereits mehrjähriger, erfolgreicher Zusammenarbeit mit Goldbach, diese Partnerschaft weiter zu vertiefen. 

Mehr Informationen über das Angebot von Goldbach und Picstars findet ihr hier.

Product and Technology – Interview mit Robin Teil 1

Unser Senior Product Manager Robin stellt uns in diesem Interview das in-house Product Team vor und gibt uns eine kleine Einführung in die Picstars eigene Technologie, welche auch Rookies verstehen.

Robin Christopher Heering, 28, Senior Product Manager bei PICSTARS

Robin ist in Stuttgart geboren, in Genf aufgewachsen und hat auf mittlerweile drei Kontinenten gelebt. Nach seiner letzten Station in London ist er nun nach Zürich gezogen und lebt dort mit seiner Frau und einem Sohn.

Robin verfügt über einen breiten Hintergrund in den Bereichen Technologie, Business und Entertainment. Er fing mit 17 Jahren als Filmkomponist an und absolvierte später einen Bachelor of Science in International Business Administration an der Tilburg University. In Prag mitbegründete Robin eine Digital Development Agency, später eine Digital Academy und absolvierte einen Master of Arts in Music Business Managment in London. Er ist stets im Bereich Digital Marketing und Tech tätig und seit seinem Umzug nach Zürich ein zentrales Mitglied der Picstars Family.

Was kann die Picstars-eigene Technologie genau?

„Picstars legt einen primären Fokus auf die Digitalisierung von Schlüsselphasen des Influencer Marketings, mit dem Ziel, einen effizienten, skalierbaren und kostensparenden Prozess aufzubauen. Zu der ersten Schlüsselphase gehört die Identifikation der perfekten Influencer für die Kampagne – das erste Kernelement für eine erfolgreiche Influencer-Kampagne. Weiter geht es mit Legal und Compliance Prozessen, welche ebenfalls digitalisiert ablaufen. Später im Gesamtprozess steht die Content-Freigabe und das Creator-Task-Management im Vordergrund. Die Kampagnen Manager prüfen den von den Creators vorgeschlagenen Content und überprüfen die zeit- und umfangsgerechte Veröffentlichung. Die Influencer erhalten ihre Payouts und schliesslich folgt das finale Monitoring und die Erstellung von Analysen und Berichterstattungen. Alle diese genannten Teile des Gesamtprozesses laufen über unsere Technologie digitalisiert ab. Durch das Brand Cockpit sind die Monitoring-, Analyse- und Berichterstattungsfunktionen nun auch für extern für unsere Kunden zugänglich.

Anfangs Dezember fand eine Migration auf eine neue und hochleistungsfähigere Version der „state of the art“ Picstars-Technologie statt. Mit diesem neuen System sind die Möglichkeiten endlos und wir freuen uns, eine Vielzahl an neuen und innovativen Ideen im nächsten Jahr verwirklichen zu können.“

Was beinhaltet Dein Aufgabenbereich bei Picstars und wie setzt sich Dein Team zusammen?

„Mein Aufgabenbereich bei Picstars ist sehr vielschichtig, weshalb ich meinen Job so liebe. Als Senior Product Manager bin ich für das Produkt, die Picstars Technologie, zuständig. Dies beinhaltet Aktivitäten wie die Kundenbefragungen, strategische Planungen (wie z.B. effiziente Ressourcenverteilung), die Optimierung und das Tracking. Für mich ist es essenziell, mich in die verschiedenen Stakeholder versetzen zu können, um allen Anliegen gerecht zu werden. Dazu gehören Kampagnen Manager, Sales Verantwortliche, Creators und Brands. Um eine positive User-Experience für alle beteiligten Parteien zu garantieren, führe ich fortlaufend Diskussionen und suche immer neue Optimierungsansätze. Während ich intern ständig auf dem neuesten Stand bin, bezüglich der Technologie und allen Anspruchsgruppen, behalte ich ausserdem die aktuelle Marktsituation immer im Blick, wobei ich nach neuen Möglichkeiten Ausschau halte. Meine Kenntnisse über das Verhalten der Märkte ist essentiell für meine Arbeit und kommt mir daher sehr zu Gute.

Ich arbeite mit einem kleinen aber sehr starken und agilen Team zusammen. Dies ermöglicht es uns, besonders schnell zu reagieren. Wir erhalten trotzdem einen soliden Produktmanagementprozess aufrecht, was uns erlaubt, unseren Code auf einem hohen Standard zu halten und unsere Features effizient auszubauen. Dies ermöglicht es, den Implementierungsprozess zu analysieren und optimieren, Transparenz in der Kommunikation zu schaffen und potentielle Investitionen in die Produktentwicklung zu evaluieren.

Woran abreitest Du im Moment?

„Gegenwärtig befinden wir uns in der Stabilisierungsphase des Entwicklungsprozesses, in der wir die Post-Mirgrations-Funktionen und Anpassungen der bereits integrierten Funktionen abschliessen, um uns auf einen dynamischen und wirkungsvollen Start im neuen Jahr vorzubereiten. Auf strategischer Ebene sind wir dabei, unseren Fahrplan für das nächste Jahr fertigzustellen, unsere Produkt-Strategie mit der Business-Strategie abzustimmen.

Was sind Highlights für Dich seit Deinem Arbeitsbeginn im Oktober?

„Da ich aus dem Tech Start-up und Agenturen Bereich komme, liebe ich den engen Gemeinschaftsgeist und die Proaktivität in unserem Team. Es gibt viele sehr talentierte Persönlichkeiten in allen Abteilungen und in der Geschäftsleitung.

Mein Produktentwicklungsteam ist absolut fantastisch. Die Energie, das Engagement und die qualitativ hochwertigen Ergebnisse sind ein grosses Highlight für uns alle. Wir können uns auch in jeder Situation aufeinander verlassen, so dass sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können. Ausserdem pflegen wir eine sehr offene Kommunikation und inspirieren uns stetig, unsere Leistung zu verbessern und den bestmöglichen Output zu generieren.

Ein weiteres persönliches Highlight ist die Überwachung der erfolgreichen Migration der neuen Technologien. Diese wurden seit einem Jahr konzipiert und bearbeitet. Das Besondere an der Challenge bestand darin, dass ich diese mit nur 8 Wochen Einarbeitungszeit gemeistert habe. Um im Prozess die richtigen Entscheidungen und Prioritäten zu setzen, war es von entscheidender Wichtigkeit, dass ich das Produkt vollständig verstanden habe. Ich kann dem gesamten Team von Picstars für deren Unterstützung, Anleitung und Geduld in diesem Prozess nur danken.“

Worauf können wir uns in Zukunft freuen?

„Das Jahr 2021 scheint das bisher aufregendste Jahr für das Produktentwicklungsteam und Picstars zu werden. Wir wollen uns intensiv auf den Creator Discovery-Prozess konzentrieren, unsere Creator-Datenbank optimieren und eine erweiterte Smart Search Experience anbieten. Damit wird das Ziel verfolgt, einen noch perfekteren Match zwischen Brand und Influencer zu garantieren. Ein weiterer Fokus stellt die Verfeinerung des gesamten Reporting Prozesses dar, wobei Branded Content Ads weiter integriert werden.

Ich freue mich, in Zukunft noch weitere Einblicke in unsere Picstars-Welt geben zu können und einzelne Themen genauer zu beleuchten.“

Bring it on 2021!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Branded Hashtag Challenges

Branded Hashtag Challenges auf TikTok bieten einem Unternehmen ganz neue Marketing Möglichkeiten. Daher ist es sehr zu empfehlen, sich mit dieser Option auseinanderzusetzen. Unter den TikTokern sind Hashtag Challenges ganz gross, weshalb sie nicht mehr wegzudenken sind. Viele veröffentlichen ihre ganz eigene Version der Challenge unter dem dazugehörigen Hashtag. Somit findet man alle Versionen auf einen Blick unter dem Hashtag. Dies bildet die Basis für das Konzept der Branded Hashtag Challenges.

Die Challege ist für sechs Tage im Karussel der Trending Hashtags. Während 60 Tagen, der Live Zeit der Challege, kann man auf eine spezielle Übersichtsseite zugreifen, welche alle Inhalte zusammenfasst. Branded Hashtag Challenge Plus bietet ausserdem vorrangige Werbeplatzierungen und eine zusätzliche Explore Page mit modularen Komponenten wie Bannern, Karussell, Umfragen, Offline-Shops und zugehörigen Hashtags. Zusätzlich beinhaltet die Branded Hashtag Challenge 1 One Day Max und 1 TopView Ad.

#eyeslipsface – Beispielhafte Kampagne für eine Branded Hashtag Challege

Elf Cosmetics, eine Make Up Marke aus der USA macht es beispielhaft vor: Über 3 Millionen Videos wurden durch die Challenge generiert mit insgesamt 4 Milliarden Views. Somit ist es die bis dato die erfolgreichste TikTok Marketing Kampagne. Das folgende Video stellt die Kampagne kurz vor, wobei der Erfolg und die Gedanken hinter dem Konzept im Zentrum stehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die #eyeslipsface Kampagne ist das Paradebeispiel dafür, was durch TikTok Marketing alles möglich ist. Picstars ist TikTok Partner in der Schweiz und wir werden die neuen Branded Hashtag Challeges sofort in Angriff nehmen, sobald sie in der Schweiz verfügbar sind. Die Möglichkeiten sind fast unendlich gross, weshalb der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Unternehmen werden die Möglichkeit geboten, durch die Challenge ihre individuelle Markenbotschaft zu verbreiten und sich in den Köpfen der Gen Z zu verankern. TikTok ist dazu eine einzigartige Plattform, da die Zuschauer den Content sehr gut annehmen und eigenständig weitervertreiten, worauf die Challeges bauen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tiktok.com zu laden.

Inhalt laden

#eyeslipsface Verion von Jessica Alba mit 11.6 Mio Views

Schweizer Markenkongress 2020 X Picstars

Am 26. Oktober 2020 fand im Dolder Grand Hotel in Zürich der Schweizer Markenkongress statt. Picstars konnte dabei als Partner eines der Panels führen. Zum Thema «Perfect Match meets Creative Storytelling» hielten Ralf Osteroth, CEO Deutschland und Luca Graf, Head of Sales, eine Präsentation und erläuterten Fragen rund um Influencer, Influencer Marketing während Corona, Picstars als Unternehmung und die Kooperation mit der Goldbach Group für den Case Feldschlösschen. Zur Mitgestaltung des Panels am Schweizer Markenkongress wurde auch ein Gastredner eingeladen. Sven Ruoss, CPO von 20Minuten, sprach seinerseits vom online Auftritt von 20Minuten und dem Einsatz der hauseigenen Influencer. Für weitere Informationen zum Schweizer Markenkongress 2020 und Informationen für den Markenkongress 2021 in nächster Jahr klicken Sie hier.

Influencer Marketing ist der nächste Step, den es in der Schweiz zu nehmen gibt. Deutschland kann man sich dabei als Vorbild nehmen und somit einen kleine Blick in die Zukunft werfen. Die Influencer schaffen eine hohe Kredibilität in der Zielgruppe. Dabei handelt es sich bei der Zielgruppe um Altersgruppierungen zwischen 13 bis 40 Jahren. Je authentische der Content ist, umso wertvoller ist er für die Zielgruppe und wird besser aufgenommen. Wenn alle Komponeten stimmen, kommt es zum word of mouth: Die Zuschauer verbreiten den Content weiter, wodurch sich die Reichweite sogar noch vervielfachen kann. Genauere Schilderungen zu genau diesem Thema können Sie sich im folgenden Video anhören.

Im Video ist die Aufzeichnung der Live Auftritte von Ralf Osteroth, Luca Graf und Sven Ruoss zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Authentizität und Persönlichkeit: Influencer-Marketing

«Im Jahr 2020 möchten wir Authentizität sehen, persönliche Geschichten hören und dazu passende Weiterempfehlungen bekommen.» Mit der Corona Krise hat die Digitalisierung und damit verbunden auch das Influencer-Marketing ein gewaltiger Schub erhalten. Henrik Kammermann und Pascale Widmer setzen sich im verlinkten Artikel im Wirtschaftmagazin «Die Volkswirtschaft» mit dieser hochbrisanten Thematik auseinander und bieten, durch einen kurzen Exkurs in unser Nachbarsland Deutschland, einen kleinen Blick in die Zukunft.

Mit Influencern das Zielsegment erreichen

Der gesamte Werbemarkt, nebst den meisten anderen Branchen auch, ist natürlich durch Covid-19 stark zusammengebrochen. Gleichzeitig hat sich aber auch die Mediennutzung noch stärker hin zum Internet und den digitalen Medien bewegt.

Spricht das für Influencer Marketing? Ja, wenn es Brands und Agenturen verstehen zu nutzen. 

So konnten wir im Sommer für Lausanne Tourismus eine Influencer Kampagne umsetzen. Das Ziel war es, möglichst viele Deutschschweizer von der «schönsten Kleinstadt der Schweiz» zu überzeugen.

Multi-Channel-Social-Media-Ansatz

Die Influencer haben über mehrere Tage, Lausanne von ihrer schönsten Seite besucht. Es wurde super Content für die Medien erstellt. Bewusst sagen wir hier Medien. Denn nicht nur Instagram-Posts wurden veröffentlicht. Die Influencer haben über Instagram, Facebook, und LinkedIn plattform-passende Posts, Videos und Stories veröffentlicht.

Ja sogar auf TikTok wurde Content der Influencer für ein TopView Ad verwendet, mit ca. 1.4mio Impressionen und 271k Klicks auf die Landingpage von Lausanne Tourismus.

Cross-Mediale Content Verwendung

Da Influencer Content heute sehr professionell ist, liegt es auf der Hand, dass genau dieser spannende und kreative Content auch von weiteren Medien verwendet wird. Die Zusammenarbeit mit 20Minuten und 24heure hat dies wunderbar über ihre Kanäle gezeigt.

Die Basics von TikTok

Für all jene, die das Phänomen TikTok nicht ganz begreifen können, sich vielleicht zu alt dafür fühlen, es aber dennoch gerne wissen wollen, erklärt TikTok-Expertin Swana Fanslau was Sache ist. Teil 1 unserer Interview-Serie.

Theorie oder Praxis: Liest du bloss darüber oder bist du selbst auf TikTok?

I’m all in! Als Expertin ein Interview über TikTok zu geben und selbst nicht zu wissen, wie die App funktioniert, wäre unglaubwürdig. Zusammen mit meiner besseren Hälfte poste ich hier und da ein Video. Ohne viele Follower zu haben, sind wir schon zweimal viral gegangen. Mich fasziniert dieser virale Effekt, den Duette und Hashtag Challenges haben können. Das macht Lust auf mehr. 

Was ist es denn genau, das die App so beliebt macht?

Viel Entertainment mit wenig Werbung. Darin sehe ich einen der wichtigsten Gründe für den Erfolg der Plattform. Zudem gibt der TikTok-Algorithmus allen eine Chance, viral zu gehen und bekannt zu werden. Wer auf der «For you»-Seite landet, dem bieten sich die besten Voraussetzungen dafür. Damit erreicht TikTok vor allem die junge Menschen. 

Warum wird TikTok gerade bei der Generation Z so gefeiert? 

Weil die Eltern dort noch nicht unterwegs sind. Das Coole daran ist, dass sich ihnen auf TikTok ein eigener Kosmos nur für ihre Generation bietet. 

Für alle, die der Generation Z nicht angehören – was sind die Dos und Don’ts? 

Dos: Passende Musik auswählen, mit aussergewöhnlichen und kreativen Ideen an Hashtag Challenges teilnehmen und die Hashtags richtig wählen.

Don’ts: Voraussehbarkeit, Monotonie und unnötiges in die Länge ziehen. 

Und welche Challenges liegen gerade im Trend? 

Was gerade angesagt ist, finden Nutzer unter «Discover», dem Lupensymbol, in der App, über Inbox-Nachrichten oder Push Notifications. Zum Valentinstag lag die #couplegoals-Challenge mega im Trend. Jetzt ist es mit fast 60 Millionen Aufrufen die #egal-Challenge mit dem gleichnamigen Hit von Michael Wendler. Unternehmen und Marken haben die Möglichkeit, Challenges zusätzlich mit Bannern in der App zu pushen, damit sie sichtbar werden und viral gehen. Aber dazu kommen wir ja im nächsten Teil des Interviews. Stay tuned!

Swana Fanslau

All in, wenns um Influencer-Marketing geht – das ist Swana Fanslau, Head of Campaign Management bei Picstars Deutschland. Mit einem Wirtschaftsstudium mit Marketing-Fokus in der Tasche und ganz schön viel Social-Media-Wissen im Kopf bewegt sich Swana beruflich und privat gekonnt auf allen Kanälen. Der Fashion Loverin schlägt das Herz nicht nur bei Louis Vuitton und Fendi höher, sondern auch bei glücklichen Kunden und erfolgreichen Kampagnen.

Influencing made easy

Der Kampagnen Alltag kann ganz schön stressig sein – muss er aber nicht! Dank unserer Picstars Web-App musst du deine To-Do’s nicht mehr im Kopf behalten, sondern hast all deine Aufgaben und deren Deadlines im Überblick. Und das alles easy von und auf deinem Handy.

Wichtigste Info zuerst: Die Web-App ist wie der Name schon sagt eine Web-Applikation. Das heisst, du findest sie also nicht im App-Store, sondern der Zugang funktioniert ganz einfach über den Internetbrowser Link app.picstars.com. Sobald du dich eingeloggt hast, kannst du gleich loslegen und deine Kampagnen und offene Tasks ansehen, deine Social Media Posts direkt verknüpfen und Story (Insights) hochladen.

Um dir einen klareren Überblick zu verschaffen, haben wir ein How to Picstars Creator Web-App Video erstellt, welches dich kurz und knackig durch die Web-App führt. Ein paar Minuten, die deinen und unseren Kampagnen-Alltag erleichtern!

Vorweg schon einmal die Antworten zu den wichtigsten Fragen:

  1. Wo sehe ich meine Kampagnen und Tasks?
    Sobald du dich über den Link über den Internetbrowser auf deinem Handy eingeloggt hast, kommst du direkt auf die Kampagnen-Übersicht. Klicke auf eine Kampagne, um auf die Task-Übersicht zu gelangen (du siehst dann bspw. Instagram Post und Instagram Story). Anschliessend kannst du auf die einzelnen Tasks klicken, um deinen Post vorzubereiten, die Hashtags für deine Caption zu kopieren und den Beitrag mit unserem System zu verknüpfen. Kampagnen, die noch in der Planungsphase sind werden noch nicht angezeigt, sobald diese also live geht, findest du diese auch auf deiner Übersicht.

  2. Muss ich meinen Post / meine Story in der Web-App vorbereiten?
    Dein Bild musst du nur in der App vorbereiten, wenn du für die Kampagne mit einem Overlay/Sticker posten sollst. Das Overlay/den Sticker findest du in der Kampagne und Tasks unter Instagram Post. Wenn das Bild ohne Sticker/Overlay gepostet werden soll, kannst du deinen Content direkt über Instagram posten. In derselben Ansicht kannst du die obligatorischen Hashtags mit einem Klick für deine Caption kopieren. Danach lädst du deinen Beitrag wie gewohnt auf Instagram hoch und verknüpfst deinen Post über die Web-App mit unserem System.

  3. Wie verknüpfe ich meinen Post?
    In derselben Ansicht unter Tasks und Instagram Post findest du weiter unten das Feld Verlinke deinen Post. Nachdem du deinen Post wie gewohnt auf Instagram hochgeladen hast, kannst du in dieses Feld die Post-URL einsetzen.

  4. Wie kann ich die Bezahlung für meinen Post beantragen?
    In der Web-App siehst du unten in der Mitte der Menü-Leiste das Wallet-Icon. Dort kannst du deine Zahlungsmethode bestimmen und deine Payout Requests auslösen, sobald ein Task erledigt und vollständig beendet ist. Wichtig: Du musst deinen Feedpost und deine original Story-Slides mit Screenshots von deren Insights hochladen, sodass wir den vollen Betrag auszahlen können.

Last but not least findest du unten rechts in der Menü-Leiste dein Profil mit deinen Social Media Kanälen, das Help Center mit weiteren F&A und unseren E-Mail-Kontakt, über welchen wir dir bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung stehen. Falls du gleich Fragen hast, kannst du dich gerne bei uns unter talents@picstars.com melden.

Wir freuen uns auf coole Kampagnen mit dir. In diesem Sinne, happy posting!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Don’t make ads. Make TikTok’s.

TikTok bietet in der Schweiz ab jetzt Werbeformate an, Picstars setzt diese als TikTok Partner um.

Lange haben wir nach Deutschland geschaut, und gewartet… Nun ist es endlich soweit: TikTok bietet erste Werbeformate in der Schweiz an! Als TikTok Partner ist Picstars in regem Austausch mit TikTok Deutschland und TikTok Europe HQ in London, um aus erster Quelle und als «First-Mover» zu erfahren, wie und was wir Dir anbieten können. 

Spannend zu erwähnen: Über die letzten Monate hat sich die User-Zahl von TikTok verdoppelt, das Alter der TikTok User hat sich von den ganz jungen (GenZ/32%) auf auch etwas ältere (18-24 jährige/38%) bis hin zu den noch älteren (25-34 jährige/22%) User ausgeweitet. Das Potential ist also riesig, die Opportunität für die Firmen und Brands enorm.

Bei den neuen Ad-Möglichkeiten kann mit oder ohne Influencer/Creator gearbeitet werden, die TikTok Top View Ads werden ALLEN Schweizer TikTok Usern beim öffnen der App im Vollbildmodus angezeigt, dies exklusiv (keine andere Brand kriegt diesen Werbeplatz) für 24 Stunden.

Bei den TopView Ads garantiert TikTok je 1-1.5 Mio. Schweizer Impressions, was einzigartig ist!

Bei der dritten Möglichkeit, die In-Feed Ad, handelt es sich um ein Storytelling Video, welches zwischen User Generated Content im “For You“-Feed an 4. Stelle erscheint. Auch hier garantiert TikTok über 500k Schweizer Impressions.

TopView Lite
TopView
In-Feed Ad


Picstars unterstützt mit Planung, Content/Clip Kreation, Creator Auswahl (optional) bis hin zur Live-Schaltung der ADs. Für die Kreation arbeitet Picstars mit TikTok Experten, welche genau wissen, auf was die TikTok Generation schaut und wie diese erfolgreich von einem Brands «influenced» werden.

Wie Influencer und Brands auf TikTok ticken

Nachdem die Basics von TikTok im ersten Teil der Interview-Serie erklärt wurden, erzählt TikTok-Expertin Swana Fanslau nun im zweiten Teil, wie Influencer und Werbetreibende die Plattform für sich nutzen können.

Was braucht es, um Influencer auf TikTok zu werden?

Auf TikTok kann jeder zum Influencer werden – das ist ja das Tolle! Man kann selbst mit wenig Follower eine enorme Reichweite aufbauen. Wie TikTok tickt, findet man nur heraus, wenn man selbst ausprobiert und dranbleibt.

Und was braucht es, um als Unternehmen erfolgreich auf TikTok zu werben?

Zurzeit gibt es verschiedene Werbeformen: vom klassischen Brand Takeover, zu interaktiven Hashtag Challenges bis hin zu Influencer Kooperationen. Das grosse Potenzial von TikTok ist die junge Zielgruppe, die sich auf der Plattform aufhält. Die Generation Z ist kaufkräftig, will aber richtig angesprochen werden. Wer zu seriös und eingestaubt kommuniziert, wird sie selbst auf TikTok nicht erreichen. Unternehmen müssen dieselbe Sprache wie die junge Zielgruppe sprechen und ihre Message authentisch rüberbringen.

Welche TikTok-Kampagnen findest du besonders gelungen?

Die #YouOwnIt -Challenge vom Kosmetikunternehmen MAC, definitiv! Nicht nur, weil sie mit sage und schreibe 2,7 Milliarden Views eine der bisher erfolgreichsten Kampagnen ist, sondern auch, weil sie ihr Ziel, mehr Awareness bei der Generation Z zu generieren, vollends erreichte.

Ein anderes cooles Beispiel ist die #1livekronechallenge, bei der die User über ein interaktives Interface wählen sollten, welchen der vorgeschlagenen Stars sie küssen, pranken oder mit ihm feiern würden. Zu gewinnen gab es Tickets vom gleichnamigen deutschen Musikpreis, herauskamen witzige Resultate und 18 Millionen Views.

Aber auch gesellschaftlich relevantere Themen wie Australiens Buschfeuer finden auf TikTok Anklang. Die #supportaustralia-Kampagne rief die User zum Spenden auf und erzielte über 300 Millionen Views.

So weit so gut, aber wo liegen die Herausforderungen im Umgang mit Tiktok?

Eine der grössten Herausforderungen wird darin liegen, auf TikTok den Spass bei- und die Werbung im Rahmen zu halten. Werbende sollten in jedem Fall darauf achten, dass sie die Sprache der Zielgruppe sprechen und sie unterhalten statt zu unterbrechen.

Swana Fanslau

All in, wenns um Influencer-Marketing geht – das ist Swana Fanslau, Head of Campaign Management bei Picstars Deutschland. Mit einem Wirtschaftsstudium mit Marketing-Fokus in der Tasche und ganz schön viel Social-Media-Wissen im Kopf bewegt sich Swana beruflich und privat gekonnt auf allen Kanälen. Der Fashion Loverin schlägt das Herz nicht nur bei Louis Vuitton und Fendi höher, sondern auch bei glücklichen Kunden und erfolgreichen Kampagnen.