So könnte Influencer Marketing im Metaverse aussehen

Das Metaverse stellt den nächsten logischen Schritt in einer Immersion ins Internet dar und gehört zu den heissdiskutierten Trendthemen von heute. Wir klären über Möglichkeiten und Herausforderungen des Metaverse und die damit verbundenen Zukunftsperspektiven des Influencer Marketings auf.

Das ist das Metaverse: ein jenseitiges Universum

Das Metaverse wird als Entwicklung aus der Gamer-Industrie und als Fortschritt des Internets (Web 3.0) angeschaut. Es handelt sich um einen Sammelbegriff für digitale, mehrdimensionale Erlebniswelten. Hier werden virtuelle Präsenz und das mehrdimensionale Internet-Erlebnis intensiviert. Mit dem Einsatz von Virtual- und Augmented Reality (Technologien zur partiellen oder ganzheitlichen Konstruierung von virtuellen Realitäten) ergeben sich im Metaverse erlebbare, zeit- und raumunabhängige Parallelwelten, wie sie aus Games und Kreationen wie etwa Minecraft, Fortnite,  Second Life oder Roblox bekannt sind. Aufgrund der beträchtlichen Rechenleistungen erwarten Experten erst in 20 Jahren ein vollumfänglich entwickeltes Metaverse.

Der Wettlauf hat begonnen

Das Metaverse läuft ununterbrochen und existiert in Echtzeit. Hier sind Kommunikation und Vernetzung besonders wichtig. Mithilfe von Avataren wird gemeinsam gearbeitet, gespielt, eingekauft und sozialisiert. Tech-Konzerne wie Meta, Microsoft und Nvidia, aber auch Gaming-Unternehmen wie Tencent oder Epic Games tätigen hohe Investitionen, um ihre eigenen Welten auf- und auszubauen. Diese heissen beispielsweise «Horizon World», «Mesh», «Omniverse», oder «Decentraland». Die Krypto-Informationsplattform 10×10 geht aktuell von etwa 15 öffentlichen Metaversen aus mit insgesamt 1,5 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern monatlich. Die Schwerpunktsetzung in den Welten ist dabei unterschiedlich: Es wird an Plattformen gearbeitet, welche sich auf digitale Arbeitsweisen, soziale Vernetzung, Kreation und Bau, oder die Virtualisierung von Objekten fokussieren. Das Marktpotenzial des Metaverse für das Jahr 2024 schätzt der Finanzdienst Bloomberg Intelligence auf 800 Milliarden US-Dollar.

“Instagram brings you together with people and things you love”

Since Instagram was founded in 2010, a lot has happened on the platform. Heiko Hebig, Partnership Manager Central Europe, talks about the growing importance of videos and what the future of Instagram might look like.

Read more about this topic in one of our Influencer Radar articles in cooperation with 20 Minuten.

——

The Influencer Radar is created as part of a content partnership between 20 Minuten and Picstars. The editorial responsibility lies with 20 Minuten.

Picture-Credit:

—–